Neuigkeiten


Gymnasium

Essen wie die Römer

Marko Hofmann

Die 6c und 6d machen das Experiment

Die Römer sind vielen bestimmt schon im Geschichtsunterricht begegnet, aber was aßen sie? Dieser Frage stellten sich die Lateinschüler der 6c und 6d und wagten das Experiment „Kochen wie die Römer“.

Jeder Schüler unserer Lateinklasse hat eine typisch römische Speise mitgebracht, die er am Nachmittag zuvor zu Hause von Hand zubereitet hat. Die Rezepte entnahmen wir dabei dem berühmten Rezeptbuch des Apicius. Auf der originalen Zutatenliste suchten wir vergeblich nach Zucker, Salz oder Backpulver.
Es gab:
1. Soldatenbrot
2. Panicelli (kleine Brötchen)
3. Globi (Mohnkugeln, mit Honig bestrichen)
4. Moretum (eine Art Frischkäse)
5. Selbstgemachte Butter
6. Gefüllte Datteln
7. Mulsum (Wein für Kinder)
8. Traubensaft (als Ersatz für Wein)
9. Honig
10. Römisches Hühnchen

Hier noch ein paar Rezensionen unserer Schüler:

Da wir ein römisches Festmahl nachstellen wollten, welches in einem triclinium stattfand, haben wir uns entweder auf Tische gelegt oder auf Stühle gesetzt.
Carl-Gustav Fritz (6d)


„Ich finde die Römer hatten sehr leckere Brötchen und auch die Getränke waren sehr gut. Es hat sehr viel Spaß gemacht die Speisen zuzubereiten. So ein römisches Festessen können wir öfter mal im Lateinunterricht machen.“
Clara Cordier (6c)


„Bei einem römischen prandium (Frühstück) durften gefüllte Datteln, Panicellis (kleine Brötchen), Soldatenbrot, Moretum (eine Art Frischkäse), Honig, Butter und globis nicht fehlen. Wir aßen auf so genannten Clinen, beziehungsweise lagen wir darauf und aßen im Liegen. Diese sehen einem heutigen Sofa ein bisschen ähnlich. Es war sehr lecker und ich bin sehr sehr satt geworden.“
Hannah Franke (6d)